Logo Adamello Bike

No. 705 - Epic Trail Grande Guerra

No. 705 - Epic Trail Grande Guerra

Ponte di Legno / Case di viso / Rif. Bozzi / Peio / Fucine / Vermiglio / Passo Tonale / Ponte di legno

65km
6:30 h
Difficile

Strecke, die viel Freude bereitet, anspruchsvoll und technisch vollkommen, für alle trainierten und erfahrenen Biker. Im Nationalpark Stilfserjoch, zwischen dem oberen Valle Camonica und oberem Val di Sole, wo man die verschiedensten Umwelttypologien des mittleren und hohen Gebirge bewundern kann: von den Herrlichen Blicken auf die Gletscher Adamello - Presanella und San Matteo, zu den weiten Panoramen der Täler Pezzo und Pejo, von den Weiden im hohen Gebirge (man erricht die 2613 m), zu den Wäldern und alpinen Seen, Bauten aus dem ersten Weltkrieg und einheimische Berghäuser.

Strecken im Detail

Empfohlene Monate: Juli / September
Länge: 65 km.
Höhenunterschied Aufstieg: 2500 m
durchschnittl. Neigung Aufstieg: 8%
durchschnittl. Fahrzeit: 6,5 Std. 
Asphalt: 39%
Schotter: 47%
Saumpfad: 8%
Single Track: 6%
Schwierigkeit: hoch

DOWNLOAD .KML

Beschreibung der Strecke

Von Ponte di Legno aus, fährt man in das Valle di Pezzo; im gleichnamigen Dorf, fährt man in Richtung der herrlichen Weiden von Case di Viso. Von hier aus führt eine anstrengende, aber sehr schöne Militärstraße zur Schutzhütte Bozzi, wo man eine Rast einlegen sollte und die Schutzgräben und das kleine Museum des Weißen Krieg besuchen sollte. Man fährt einige hundert Meter Höhenunterschied auf einer steilen Straße mit unebenem Untergrund (nicht leicht im Sattel zu bleiben) bis zur Montozzo Gabel, hervorragender Panoramblick auf die Gruppen Adamello - Presanella und Ortler - Cevedale. Die wilde Umwelt, die farbenprächtigen Felsen, die reich an Eisen sind und einige Überreste der Schutzgräben, bilden den idealen Rahmen für ein Erinnerungsfoto dieses herrlichen Abenteuers. Die Abfahrt ins Val di Pejo ist sehr technisch und stellt die Fähigkeiten auch der erfahrenen Biker auf eine harte Probe:  die Lage über steilen Abhängen, der unebene Untergrund und die Neigung ermöglichen keine Ablenkung (Vorsicht auch bei den Bergsteigern entlang des Weges). Nach ca. 3 Km, bei der einzigen Kreuzung über den Palù See, sich rechts halten und bis zur Alm Celentino fahren, in der Nähe des Stausees. Weiter bis zum Ortsteil Fontanino, wo man das eisenhaltige Wasser direkt aus der Quelle kosten kann. Auf asphaltierter Straße fährt man zuerst nach Pejo Fonti und dann nach Cogolo. Circa 2 Km nach der Mineralwasserfabrik "Pejo", überquert man den Fluss Noce und man fährt auf dem Radweg weiter. An der Kreuzung mit Comasine, steigt man bis zu den ersten Häusern des Ortes, wo man in eine schöne Schotterstraße einbiegt, die nach Fucine führt. Dann weiter entlang der SS 42 des Passo del Tonale und der Mendola für nur 500 m, bis zu einer kleinen Brücke über den Wildbach Vermigliana. Danach verlässt man die Staatsstraße und man begibt sich auf die Schotterstraße, die nach leichten Auf und Abs, der rechten orographischen Seite des Val Vermiglio bis zu den schönen Seen von Vermiglio folgt und die anschließend zu der Ebene von Stavel und Velon führt. Entlang der angenehmen Militärstraße, mit leichter und regelmäßiger Neigung, fährt man an der Alm Pecè vorbei und erreicht den Passo del Tonale. Hier beginnt der Abstieg in Richtung Ponte di Legno entlang der SS 42; die Unermüdlichen können nach der Mittelstation der Kabinenbahn Pontedilegno-Tonale die asphaltierte Straße verlassen und das Dorf über die “Strada delle Volte” erreichen.